Warum die CDU-Fraktion eine Umbenennung der Kaplan-Meyer-Straße in Sedelsberg beantragt hat und es so auch einstimmig im Rat beschlossen wurde ist unbestritten. Wie ist es nun zum Vorschlag „Zur Sporthalle“ gekommen? In der Diskussion um einen neuen Namen sind drei Dinge schnell mehrheitlich ausgeschlossen worden. Zu einem, dass eine andere Person jetzt als Ersatz benannt werden sollte, unabhängig davon dass es durchaus Personen gibt, denen durch ihr Wirken eine solche Ehrung durchaus zustehen dürfte.  Somit waren Vorschläge, wie als Beispiel Marron Fort oder Hubert Gnida, nicht zu berücksichtigen. Zumindest nicht in diesem Zusammenhang, der durch die Taten von Pfarrer Georg Meyer entstanden ist. Auch sollte die Kirche, die beim Thema Kindesmissbrauch und deren Aufklärung keine durchweg klare und transparente Arbeit leistet,  nicht berücksichtigt werden. Dadurch waren auch weitere Vorschläge wie „Pastors Garten“ oder der Vorschlag der Verwaltung „Canisiusstraße“ nicht mehrheitsfähig. Als drittes wurde auch die Berücksichtigung des Widerstandes zur NS-Zeit in diesem Zusammenhang abgelehnt. Es gibt durchaus Argumente an die Zeit des Kreuzkampfes  zu erinnern. Hier ist die Argumentation aber so wie bei dem ersten Punkt, es sollte kein Ersatz geschaffen werden, was der Sache nicht gerecht werden würde. Insgesamt sollte eine Ablehnung von Kaplan Meyer verdeutlicht werden, was durch eine neutrale Bezeichnung der Straße, ohne jeglichen Bezug zu Ihm erreicht werden kann. Als Vorschlag kam nun „Zur Sporthalle“. Das hat seine Begründung darin, das in Sedelsberg, anders als in den anderen Gemeindeteilen, der Sportplatz und die Sporthalle nicht am selben Ort sind, der Straßenname also bei einer besseren Orientierung helfen kann. Den vorgeschlagenen Straßennamen hätten wir gerne in der Beratung der Gremien mit weiteren Vorschlägen diskutiert. Letztendlich gab es aber nur den Vorschlag der Verwaltung und den der CDU-Fraktion. Für den einen mag es nicht kreativ sein, aber ein anderer möglicher Vorschlag zur Beratung,  lag nicht vor.

 

Heute am Samstag, den 27.02.2021 fanden die Delegiertenwahlen zur Vorbereitung der Bundestagswahl und der Landrats- und Kreistagswahl als Urnenwahl statt. Ein mobiles Wahllokal mit einem Wahlvorstand wurde eingerichtet, der das Gemeindegebiet bereiste. Am heutigen Tage gingen 39 CDU Mitglieder zur Urnenwahl. Folgende Ergebnisse möchten wir hier und jetzt bekannt geben:

Delegierte und Ersatzdelegierte für die Delegiertenversammlung zur Bestimmung des Landeslistengremiums für die Bundestagswahl 2021

Delegierter: Steenken, Michael   37 Stimmen     / Ersatzdelegierter: Fugel, Rainer    35 Stimmen

Delegierter: Koch, Christian        38 Stimmen     / Ersatzdelegierter: Martinez, Timo 36 Stimmen

 

Delegierte und Ersatzdelegierte für die Wahlkreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl 2021

Delegierter: Rosenbaum, Leonhard  35 Stimmen  /  Ersatzdelegierter: Koch, Christian            36 Stimmen

Delegierter: Perk, Marion                  35 Stimmen /   Ersatzdelegierter: Kumar, Silke               34 Stimmen

Delegierter: Fugel, Marianne            36 Stimmen /   Ersatzdelegierter: Albers, Gerd               36 Stimmen

Delegierter: Lübbers, Christian         35 Stimmen /   Ersatzdelegierter: Norrenbrock, Heinz    36 Stimmen

Ersatzdelegierter: Immer, Jens                34 Stimmen

 

Delegierte und Ersatzdelegierte für die Vertreterversammlung zur Kreistagswahl 2021

Delegierter: Giehl, Thomas          36 Stimmen / Ersatzdelegierter: Naber, Rigobert     36 Stimmen

Delegierter: Helmers, Jan            37 Stimmen / Ersatzdelegierter: Martinez, Timo       35 Stimmen

Delegierter: Perk, Marion            35 Stimmen / Ersatzdelegierter: Schulte, Daniel        34 Stimmen

Delegierter: Griep, Dirk               39 Stimmen / Ersatzdelegierter: Pahl, Liane               34 Stimmen

Delegierter: Osterwiek, Ludger   32 Stimmen / Ersatzdelegierter: Lübbers, Christian   35 Stimmen

 

Delegierte und Ersatzdelegierte für die Vertreterversammlung zur Landratswahl 2021

Delegierter: Rosenbaum, Leonhard    34 Stimmen / Ersatzdelegierter: Naber, Rigobert       34 Stimmen

Delegierter: Perk, Marion                    34 Stimmen / Ersatzdelegierter: Schulte, Daniel         34 Stimmen

Delegierter: Steenken, Michael           35 Stimmen / Ersatzdelegierter: Hüls, Jürgen             32 Stimmen

Delegierter: Norrenbrock, Heinz         37 Stimmen / Ersatzdelegierter: Lübbers, Christian    34 Stimmen

Delegierter: Schröder, Sven                34 Stimmen / Ersatzdelegierter: Fugel, Rainer            34 Stimmen

 

Die Gemeinde Saterland vergibt die Wohnbaugrundstücke ,, Am Ostermoor” Bebauungsplan Nr. 134 ,,Witteberg”, in Ramsloh erstmalig im Losverfahren. In der ersten Vergaberunde sind erst einmal Kaufinteressenten zur Eigennutzung vorgesehen. Der Grundstückspreis beträgt pro m2 – 93 Euro, zuzüglich Regenwasserkontrollschacht (1500 Euro) und Vermessung (2000 Euro). Der Aufteilungsplan kann HIER eingesehen werden. Laut Informationen der Gemeinde Saterland können sich Interessenten bis zum 31.03.2021, 23:59 Uhr mit einer Bewerbung an folgender E-Mail Adresse wenden: bauplatzvergabe@saterland.de

Die Verlosung wird am 01. April 2021 per Livestream ab 16:00 Uhr erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Jens Immer

Quelle für den Link: Gemeinde Saterland

 

Saterland – Die CDU-Saterland begrüßt es, dass es mit der Corona-Impfung der über 80-jährigen jetzt losgeht. Die Organisation der Impfung in Niedersachsen läuft zwar äußerst suboptimal. Der „Cloppenburger Weg“ ist aber in dieser Angelegenheit eine Ausnahme. Er ist ein sehr bürgerfreundlicher Weg, besonders weil es um unsere über 80-jährigen Mitbürgerinnen und Mitbürger geht. Ihnen wird der Weg über die völlig überlastete Hotline, mit unzumutbar langen Warteschleifen und einer geringen Chance, tatsächlich durchzukommen, erspart. Außerdem ist der Weg zu dem zentralen Impfzentrum eröffnet. Für die Gemeinde Saterland ist die Impfung in der Sporthalle Ramsloh organisiert. Wir danken Landrat Johann Wimberg ausdrücklich für diese Initiative, die gemeinsam mit den Städten und Gemeinden für die über 80-jährigen sehr gut und wohltuend ist. Dieser tolle Weg sollte auch für die nächsten Gruppen beibehalten werden. Ewige Warteschleifen in Hotlines sollten keinem Bürger zugemutet werden, zumal die Kommunen es deutlich besser können, wie sich ja hier zeigt. Nach dem Organisationsplan des Landkreises Cloppenburg werden in Saterland die Erstimpfungen der über 80-jährigen vom 3. bis 5. März in der Sporthalle Ramsloh durchgeführt, die Zweitimpfungen sind dann vom 24.-26.3. terminiert. Über die Termine werden die betroffenen Bürgerinnen und Bürger von ihrer Gemeinde informiert. Sie brauchen also nichts zu tun, nur auf diese Information warten.

 

Dr. Michael Steenken

Gemeindeverbandsvorsitzender

 

Jens Immer

Fraktionsvorsitzender

Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Saterland stellt folgenden Antrag:
Kaplan-Meyer-Straße in Sedelsberg:
Überprüfung des Sachverhalts und Umbenennung der Straße.
Begründung: In dem Artikel vom 12.02.2021 in der Nordwest-Zeitung geht es um den Pfarrer Georg Meyer, der von 1933 bis 1944 Kaplan in Sedelsberg war. In einem Bericht vom 121.01.2021 in der Nordwest-Zeitung wurde über sein ehrenvolles Verhalten in seiner Zeit als Kaplan in Sedelsberg berichtet, in der er „in der Nazizeit um Jugendliche kämpfte und Widerstand gegen das Regime leitete.“ Auf diesen Bericht hin gab es einen anonymen Brief an die Redaktion, indem von sexuellem Missbrauch in der Zeit als Pfarrer in Markhausen (1953 bis 1970) berichtet wird. Auch das Bistum Münster weiß laut Artikel von solchen Anschuldigungen. Es stellt sich die Frage ob eine Straße im Saterland nach einer Person benannt sein soll, der solche Vorwürfe gemacht werden.
Bildquelle im Hintergrund: Nordwest-Zeitung, Eva Dahlmann-Aulike vom 21.01.2021

Vom 03. bis 05. März finden in der Sporthalle in Ramsloh die Erstimpfungen zum Schutz gegen das Coronavirus statt. Dafür werden ab dem 22. Februar alle Saterländer*innen, welche sich zurückgemeldet haben, per Brief mit ihrem Impftermin informiert. Die Vergabe von Wunschterminen ist jedoch nicht möglich. Die Zweitimpfung erfolgt dann vom 24. bis 26. März 2021.

#fürunsersaterland
#cdusaterland
#saterland

Damit unser Leben so bleibt wie es ist, müssen wir uns verändern. Veränderung – dafür steht die CDU? Klar. Aber eben nicht Knall auf Fall, sondern mit Herz und Hirn.
Warum tun wir das alles? Wir tun es, weil wir an Demokratie glauben. Weil es um alles geht – und um alle. Wir tun es aus Verantwortung. Aus Lust auf die Zukunft. Wir tun es – #wegenmorgen 

(mehr …)

In dieser Woche fanden gleich vier Ausschusssitzungen statt. Dabei ging es unter anderem um folgende Themen:
Kunstrasenplatz soll in Strücklingen entstehen
Am Montag hat der Ausschuss für Jugend, Familie und Vorsorge dem Bau eines Kunstrasenplatzes in Strücklingen beschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 731.000 Euro, bei denen sich die Gemeinde Saterland statt der ursprünglich geplanten 50 % nun zu 55 % beteiligt. „Zwar ist der Zuschuss eine gewaltige Summe für die Gemeinde, aber dennoch sind wir von der CDU-Fraktion der Meinung, den Zuschuss von 50 auf 55 Prozent der Gesamtkosten zu erhöhen“, so Liane Pahl, CDU-Ratsfrau. Der SV Strücklingen kann zudem auf einen Zuschuss des Landkreises Cloppenburg in Höhe von bis zu 40 % hoffen. Der Kunstrasenplatz soll dabei neben dem SV Strücklingen auch den anderen Sportvereinen im Saterland zur Verfügung stehen.
Vorbehaltlich eine Million Euro für den Umbau des Schulbusbahnhofs in Ramsloh
Ein erster Entwurf des behindertengerechten Umbaus des Schulbusbahnhofs musste leider abgelehnt werden. „Die Bushaltebuchten sind für die Größe der im Saterland eingesetzten Schulbusse zu klein“, sagt CDU-Ratsherr Rigobert Naber, welcher gelegentlich als Busfahrer aushilft und dementsprechend auch wichtiges Wissen mit in die Planung einbringen kann. Statt der ursprünglichen 840.000 Euro sollen deshalb nun bis zu eine Million Euro vorbehaltlich in den Haushalt eingeplant werden.
Erweiterung der Marienschule in Strücklingen beschlossen
Im Schul- und Kulturausschuss wurde die Erweiterung des Verwaltungstraktes der Marienschule in Strücklingen beschlossen. Die Erweiterung sollte eigentlich schon im vorigen Jahr beschlossen werden, doch es sei manchmal besser, etwas mehr Bedenkzeit zu haben, anstatt überstürzt Entscheidungen zu treffen, so CDU-Ratsherr Johann Brinkmann. Zunächst findet nun jedoch noch ein Architekturwettbewerb statt, die Finanzmittel müssen in den Haushalt eingestellt werden und der Gemeinderat muss zustimmen.
Neues Dach für die Reithalle in Strücklingen
382.000 Euro wird die Sanierung bzw. Erneuerung des Dachs der Reithalle in Ramsloh kosten. Dabei empfiehlt der Ausschuss für Jugend, Vorsorge und Familie dem Reit- und Fahrverein Saterland und Umgebung einen Zuschuss in Höhe von 89.000 Euro zu gewähren. Weitere Zuschüsse gibt es vom Landkreis und vom Kreissportbund. Auch dies muss noch in den Haushalt eingeplant und vom Gemeinderat beschlossen werden.
Heute Abend tagt der Ausschuss für Feuerwehrwesen um 18:30 Uhr im Ratssaal in Ramsloh. Dabei geht es um den Teilhaushalt 2021 und das Investitionsprogramm für den Planungszeitraum 2020 bis 2024 für diesen Ausschuss.
Die vollständige Tagesordnung findet ihr im Ratsinformationssystem (RIS). Abrufbar unter:
saterland.de -> Verwaltung+Politik -> Gemeindepolitik -> Ratsinformationssystem -> Sitzungen
Der Ausschuss tagt öffentlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Da die Plätze für Zuhörer*innen begrenzt sind, bitten wir euch, bei Interesse frühzeitig beim Rathaus zu sein.
Heute Abend tagt der Ausschuss für Schule und Kultur um 18:30 Uhr im Ratssaal in Ramsloh. Dabei geht es ebenfalls vorrangig um den Teilhaushalt 2021 und das Investitionsprogramm für den Planungszeitraum 2020 bis 2024. Darüber hinaus wird über den Planentwurf zur Erweiterung des Verwaltungstraktes der Marienschule Strücklingen entschieden, eine Kulturförderrichtlinie auf den Weg gebracht und über einen Antrag des Seelter Buundes auf Zuschüsse für die Sanierung des Seelterfräiske Kulturhuus in Scharrel abgestimmt.
Der Ausschuss tagt öffentlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Da die Plätze für Zuhörer*innen begrenzt sind, bitten wir euch, bei Interesse frühzeitig beim Rathaus zu sein.
Die vollständige Tagesordnung findet ihr im RIS. Abrufbar unter:
saterland.de -> Verwaltung+Politik -> Gemeindepolitik -> Ratsinformationssystem -> Sitzungen